Club Forum "Fußballfans Clan" - Fußball-WM 2022 in Katar

Club Forum "Fußballfans Clan"

Fußball-WM 2022 in Katar

Karpov65 - 01. Apr '22    
Heute ist ja die Auslosung!
Welche Mannschaften wünscht ihr euch als Gegner für die deutsche Mannschaft?

Die Lostöpfe:
Topf 1: Katar, Brasilien, Belgien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal
Topf 2: Mexiko, Niederlande, Dänemark, Deutschland, Uruguay, Schweiz, USA, Kroatien
Topf 3: Senegal, Iran, Japan, Marokko, Serbien, Polen, Südkorea, Tunesien
Topf 4: Kamerun, Kanada, Ecuador, Saudi-Arabien, Ghana sowie die Sieger der Duelle Wales - Schottland/Ukraine, Costa Rica - Neuseeland und Vereinigte Arabische Emirate/Australien - Peru

Meine Wunschgegner:
- Brasilien oder Katar
- Japan
- Australien oder Neuseeland
Auf jeden Fall keine europäischen Mannschaften.
ollyR - 01. Apr '22    
Mir völlig egal, da ich mir diese WM nicht ansehen werde.
FCC.Fan1903 - 01. Apr '22    
Ich bin da bei meinem Vorredner
Geissbock - 01. Apr '22    
Gewünscht hätte ich mir England, Senegal und Costa Rica.

Aber ansonsten bin ich da bei meinen Vorrednern: werde mir davon nichts aunschauen.

1. falsche Zeit
2. falscher Ort
3. falscher Organisator
Didi123456789 - 02. Apr '22    
Hätte mir, wie Du Andy, Katar und Australien/Neuseeland gewünscht. Aus Topf 3 hätte es bei mir auch gerne die Schweiz oder Marokko sein dürfen. Besonders der Schweiz hätte eine solche Gruppe zum weiterkommen neben Deutschland eventuell auch gut bekommen.
Die WM boykottieren werde ich nicht, auch wenn ich alle Gründe hierfür nachvollziehen kann.
Karpov65 - 02. Apr '22    
Klar, eine Fußball-WM in Katar ist aus vielen Gründen sch.... Aber deswegen kein Spiel anschauen? Dadurch würde sich ja nichts ändern. Es ist so, wie es ist ...

Und im Winter Fußball schauen? Warum nicht? Dann kann man im Sommer das schöne Wetter nutzen, oder sich die Frauen-EM anschauen.

Japan war ja mein Wunschgegener. Costa Rica ist okay und schlagbar, Neuseeland sowieso. Spanien ist gut, dann können wir nicht im KO-Spiel gegen die verlieren! Im Achtelfinale könnte Belgien kommen, wenn wir Gruppenzweiter werden. Ist auch machbar.

Seid ihr mit der Auslosung "zufrieden"? Werdet ihr euch die WM anschauen? Was traut ihr der deutschen Mannschaft zu?
Geissbock - 02. Apr '22    
Wie wird es ausgehen?

Deutschland wird Gruppenzweiter und verliert das Achtelfinale gegen Belgien nach Verlängerung.


Werde ich es anschauen?

Nein, weil ich es damit unterstützen würde, dass wir an den unmöglisten Orten unter Missachtung aller grundlegenden Menschenrechte Werbung für Despoten machen.
Klar ändert sich dadurch die Vergabe nicht, aber je weniger Leute weltweit es schauen (besonders in den Zahlungskräftigen Märkten) desto uninteressanter wird es für die Werbekunden. Wenn FIFA noch auf irgendwas reagiert, dann wenn ihr die Sponsoren den Vogel zeigen.



Und bzgl der Auslosung an sich:

Ich glaube nicht, dass sich das Abschneiden der Nati groß ändern würde bei anderen Gegnern.
Bin froh, dass es nicht Qatar wurde, aber das war auch schon mein einziger Wunsch.
manne - 06. Apr '22    
Fussball nicht gucken? Das war für mich viele Jahre undenkbar, aber inzwischen bin ich auch soweit. Ob ich es durchhalte? Schau`n mer mal!
Johnny - 16. Apr '22    
Die WM in Russland war für mich schon eine gute Übung.
Ich habe damals schon nichts angeschaut und es nicht großartig verfolgt. Könnte spontan ned mal das Finale sagen.
Bei Katar ist es noch mehr so. Ich weiß, dass es keinen interessiert ob ich schaue oder nicht, aber für mein Gewissen ist es definitiv besser. Und wenn sich die Medien (ja auch die öffentlich rechtlichen... (Augen roll)) Public Viewing auf den Weihnachtsmärkten wünschen, werde ich mir meinen Teil denken und die Vorweihnachtszeit so verbringen wie ich es möchte - mit Plätzchen backen, mit den Kids basteln, Glühwein mit der Familie trinken und eine schöne Zeit genießen.
manne - 17. Apr '22    
Nachfolgende pn habe ich von pirc erhalten:

" Da ich bei euch im Forum nicht schreiben kann auf diesem Weg:
Ich sehe wie du und es interessiert doch viele wenn man es nicht schaut. Die FiFa finanziert sich über Werbung. Je geringer die Einschaltquoten, umso weniger zahlen zukünftige Werbepartner. Deutliche Verluste für die FiFa, wenn es immer weniger anschauen....hoffe ebenso, dass ich es durchhalte :-) "
LG pirc
Buddhist - 13. Mai '22    
Ich habe mit zunehmendem Lebensalter schwindendes Interesse an Welt- und Europameisterschaften. Vielleicht liegt das daran, dass ich ein großer Eintracht Frankfurt - Fan bin und dort die letzten 20 Jahre eine beeindruckende Entwicklung der Fan-Base stattgefunden hat die Seinesgleichen sucht. Zum Turnier 22 in Katar: Bei Tausenden Toten Bauarbeitern, die sklavengleich behandelt wurden und werden und der Gewissheit, dass in diesen sauteuer gebauten Stadien nach dem Turnier großenteils verfallen dürften, sollte man als Konsument ernsthaft über einen Boykott nachdenken. Generell finde ich ein Winterturnier durchaus reizend, aber in einem solch menschenverachtenden Land ein solches Turnier austragen zu wollen, halte ich ethisch für verwerflich. wo findet das übernächste Turnier statt, vielleicht in der Antarktis, oder auf dem Mond? irgendwo hat es Grenzen für mich. Und das Turnier in Russland hatte mich doch sehr gelangweilt. Kein Vergleich zur Eintracht! Dagegen ist eine WM Kinderkacke.
Geissbock - 13. Aug '22    
Für alle, die noch Gründe brauchen, sich es dieses Mal zu sparen, hier kann man sich informieren bzw auch Spenden für die Nicht-Teilnahme
https://boykottspende.de/
Rumburak - 06. Sep '22    
Natürlich wäre es in Anbetracht der Umstände dieses Turnieres nur folgerichtig sich diese WM nicht anzusehen. Aber ich kenne mich und meine notorische Inkonsequenz. Ich werde darüber schimpfen, Organisatoren, Fifa und Verbände kritisieren, und dennoch einschalten.
Karpov65 - 20. Nov '22    
In einer Stunde geht die umstrittene WM los. Der Fehler wurde 2010 gemacht, jetzt müssen wir da durch, wenn wir denn wollen.
Ich werde mir das Eröffnungsspiel anschauen, in der Hoffnung das Ecuador einen deutlichen Sieg erkämpfen kann.
Ansonsten werde ich mir natürlich die deutschen Spiele anschauen, viele werden es wahrscheinlich ja nicht. Und dann die K.O.-Spiele.
Die Gruppenspiele werde ich mir nur in Zusammenfassungen anschauen. So der Plan.
Gerade ist die Eröffnungsfeier, das Maskottchen geht mir schon jetzt auf den ...
Wie ist das bei euch, jetzt so kurz davor?
Karpov65 - 20. Nov '22    
Nachfolgende pN habe ich von c7c5 erhalten:

Guten Abend,

ich habe den Thread über das Schauen der Fußball WM gerade wiederentdeckt, ich kann nichts dazu schreiben. Nur so viel von meiner Seite, es muß nicht veröffentlicht werden.

Das Thema ist vielleicht vielschichtiger als wir denken. Viele möchten die WM nicht schauen weil Sie in Katar stattfindet, bspw. aufgrund der Menschenrechte usw, andere aufgrund der Machenschaften der FIFA. Jetzt können wir natürlich sagen, Katar teilt unsere Werte nicht. Das heißt aber wir dürfen auch kein Öl von Katar nehmen, wo unser Wirtschaftsminister war, wenn man weiterhin die belehrende Moral-Keule schwingen möchte. Wie stellen wir aufgrund der aktuellen Politik dann die Energiesicherheit her und das diese Kosten für den normalen Einwohner bezahlbar bleiben?

Wir haben daher aktuell 2 Länder mit denen wir aufgrund von Differenzen keine Beziehungen pflegen dürften, Rußland und Katar. Mit Rußland gelten seit dem Konflikt in der Ukraine Sanktionen und man setzt es vorbildlich um, im Falle von Katatar weiß ich nicht so recht. Jetzt stellt sich mir nur die Frage, es gibt einen Konflikt im Jemen, es gab den Irak-Krieg, Lybien-Krieg, Afghanistan-Krieg, Korea-Krieg, Vietnam.-Krieg Da die Vereinigten Staaten daran beteiligt waren, dürften wir ihr LNG Gas ebenfalls nicht kaufen wenn wir unsere eigenen Standards ansetzen. Anderenfalls wäre das eine Doppel-Moral, die Kriege in gute Kriege und schlechte Kriege einordnet und dem Mantra folgt der Zweck heiligt die Mittel.

Ich frage mich wenn man das nun wirklich auf alle Länder der Welt anwendet, wird es für unseren Handel sehr schwer noch Geschäftspartner zu finden. Zumal, wer sagt uns denn das unsere Werte die einzig richtigen sind und diese auch einfach mal so in 20 Jahren in einem Land umgesetzt werden können. In Europa hat das Jahrhunderte gedauert und nun möchte man solch eine Entwicklung in Jahrzehnten erzwingen. Das destabilisiert diese Länder doch nur und führt genau zur Radikalisierung.

Deutschland selbst hat doch von den kriminellen Machenschaften bei der WM-Vergabe im eigenen Land profitiert. Da war es komischerweise in Ordnung mit Public Viewing usw.
FCC.Fan1903 - 20. Nov '22    
Ich gucke auch weiterhin nicht. Und mehr will ich zu dieser Piss-WM auch nicht sagen

Gibt zum Glück noch andere Dinge außer Fußball
fpechmann - 20. Nov '22    
Das schöne ist, dass es jeder machen kann wie er mag. Natürlich kann man die WM aus politischen Gründen boykottieren, anderseits entzieht man damit den Sportlern die Anerkennung für ihre Leistung.
Geissbock - 20. Nov '22    
Also ich bin weiterhin konsequent nicht dabei.

Dass ich darum die Leistung der Sportler nicht anerkenne, sehe ich allerdings nicht. Ob die Leistung gut oder schlecht ist bzw. zu würdigen wäre oder eher nicht, weiß ich ja erst wenn ich ein Spiel geschaut habe. Südkorea- Deutschland 2018 hab ich zB geschaut und da gab es keine Anerkennung von mir für den fehlenden Kampfeswillen.

Ich schaue es 2022 nicht, weil nun die letzte Grenze überschritten wurde zur reinen Kommerzveranstaltung und somit den Sponsoren nur durch nicht Wahrnehmung der Werbung ein Zeichen gebracht werden kann.
Koenigs_angriff - 20. Nov '22    
Obwohl ich im Leben noch nie aktiv Fußball gespielt habe, ich war immer nur Schachspieler und Judoka, werden wir, meine Frau und ich, uns alle Spiele der Deutschen Mannschaft ansehen.
Für uns ist Fußball immer noch eine Sportart. Egal wo die Deutsche Mannschaft spielt und egal was sie dabei verdienen. Hauptsache sie gewinnt.
Politik sollte aus dem Sport herausgehalten werden. Das ist bei Fußball genau so wie beim Schach.
mfg
MarkD - 21. Nov '22    
Ein Vorschlag für alle, die gerne Fußball schauen, aber den ganzen FIFA-Kommerz nicht unterstützen wollen: geht mal zum Amateurfußball!

Unser (Schach-) Verein, der TSV Mariendorf, ist eigentlich ein Fußballverein mit weiteren angeschlossenen Abteilungen. Durch die Vereinsnähe bin ich dann ab und zu mal "am Feld" gewesen und muss sagen, auch die Jungs in der siebten oder jetzt sechsten Liga können ganz ordentlich kicken! https://www.fupa.net/league/berlin-liga/standing

Sucht Euren lokalen Verein und unterstützt die Teams am Spielfeldrand!
FCC.Fan1903 - 21. Nov '22    
@Koenigs_angriff,
ist das nicht unreflektiert? Frage für einen Freund...
Geissbock - 21. Nov '22    
Das Sport (bzw Spiele) unpolitisch sein sollte, ist die Idealvorstellung, leider war es noch nie so…
Weder im alten Rom noch 1936 Berlin oder 2014 Sotschi oder 2022 Peking; nur um mal die größten zu nennen.
Karpov65 - 21. Nov '22    
Leidtragende sind abei immer nur die Spieler und die Fans.
Beide sind auch nicht dafür verantwortlich, dass die WM in Katar statt findet.

Die FIFA hat 2010 die Entscheidung getroffen.
Und es war noch über ein Jahrzehnt Zeit, diese Entscheidung zu revidieren ...

Der Kommerz nervt mich natürlich auch, Spieltagzersplitterung, Aufblähung der WM, Conference Leauge usw.

Unterstützen tue ich auch meinen VfL Osnabrück, 3. Liga. Trotzdem schaue ich auch gern mal Länderspiele, wenn es um was geht. Ein kompletter TV-Boykott macht (für mich) aber keinen Sinn.

Jeder wie er mag!
MarkD - 22. Nov '22    
naja, wenn man sich einig wäre...

Ich sage übrigens nicht "Katar boykottieren" (dann sollten wir eher anfangen, kein Gas oder Öl dort zu kaufen), sondern "FIFA boykottieren".

"Ein kompletter TV-Boykott macht (für mich) aber keinen Sinn."

Habe ich ähnlich im Radio gehört: "ob ich schaue oder nicht, macht doch keinen Unterschied".

Doch: genau das macht den Unterschied. Wir können uns sicher sein: das einzige, auf das die FIFA achtet (neben Machterhalt), ist: Geld! Und Geld wird nun mal primär durch Werbung und TV-Einnahmen verdient. Wenn also die Einschaltquoten um 10% sinken, wird das genauestens registriert werden. Man stelle sich vor, es wäre WM und keiner schaut hin... Wenn man sich denn nur einig wäre.
manne - 23. Nov '22    
Ich schaue kein einziges Spiel! Das Gegenargument der Doppelmoral von c7c5 ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, aber trotzdem habe ich zu verschiedenen Themen eine Meinung und manchmal auch Prinzipien. Und diese lasse ich mir nicht abkaufen.
Geissbock - 23. Nov '22    
Ich nochmal ;)

Hatte ursprünglich schon überlegt was zum Thema „Doppelmoral“ zu schreiben, es dann aber gelassen und nun durch manne bin ich wieder darauf gekommen…

Vorneweg: es ist jeder/m selbst überlassen, wie man es mit Katar, Russland, USA usw. hält und welche Konsequenzen man zieht. Mein Beitrag gibt nur meine Sicht wieder und soll niemanden „bekehren“.

„Doppelmoral“ ist für mich ein Totschlagargument und der Verweis auf sonstige Kriege ist klassischer „whataboutism“.

Fange mal mit „aber die führen auch Kriege“ an… kein Krieg, keine getötete Person irgendwo auf der Welt ist etwas Gutes! Auf historische Kriege zu schauen bringt nichts, rückwirkend können wir jetzt nicht reagieren, bewaffnete Auseinandersetzungen gibt es aktuell natürlich auch über Ukraine hinaus, aber nur dort (diskussionswürdige Ausnahme folgt) wird ein Teil eines anderen Staates durch fremde Militärs besetzt und dem anderen Staatsgebiet zugeschlagen. Das hebt eben Russland heraus.
Und auch wenn ich mich hier auf gefährliches Terrain begebe… aus meiner Sicht ist die Besatzung des Westjordanlandes in Form von Siedlungen der einzig ähnlich gelagerte Fall. Aus dem Grund kaufe ich kein Obst/Gemüse aus Israel, da eben nicht deklariert wird, ob es aus dem Kernland stammt oder aus besetzten Gebieten.

Und zum Thema Doppelmoral: natürlich kann man das der Bundesregierung vorwerfen, aber doch nicht den einzelnen Fans… Jede/r kann im Rahmen der eigenen Moralvorstellungen argumentieren und leben…
Man kann frei seinen Gasanbieter wählen und auf diese Art sicherstellen, dass man kein russisches oder katarisches Gas bezieht.
Man muss kein Auto fahren oder zumindest keinen Beziner.
Und vieles mehr.
Natürlich hängt daran ein Preisschild und so muss jede/r für sich entscheiden wie viel Moral kosten darf.

Am Ende bin ich dann bei Andy, es gibt kein universelles Richtig oder Falsch. Es ist alles individuell und jede/r muss sich morgens im Spiegel anschauen.
chessjoy - 23. Nov '22    
Liebe Fußballfreunde von chessmail,
Das Auftakt Spiel gegen Japan ist beendet und die National Elf verliert gegen die Japaner. Diese Niederlage ist inakzeptabel da die Deutschen so schlecht nicht wahren. Aber wie es so schön heißt, wer seine Chancen nicht macht bekommt selber die Tore. Die Japaner wollten heute unbedingt einen Sieg und trumpften in der zweiten Hälfte auf. Die Deutschen solten sich schämen und besser werden denn nun steht man vor einer schweren Aufgabe. Am Sonntag sollte man gegen Spanien gewinnen denn sonst ist man so gut wie raus und es heißt Koffer Packen und Ihr könnt nach Hause fahrn, ihr könnt nach Hause fahrn.
Koenigs_angriff - 23. Nov '22    
Die Deutschen haben zu viel mit ihrer schwulen Armbinde zu tun.
fpechmann - 23. Nov '22    
Toller Beitrag. :-(
Karpov65 - 23. Nov '22    
Als das 2:0 nicht fallen wollte, habe ich schon befürchtet, dass es ein Unentschieden geben könnte. Und dann verlieren die sogar noch ...
Bei 3 Innenverteidigern hätte man eigentlich safe sein müssen, aber Schlotterbeck war ein Unsicherheitsfaktor. Und Neuer? Beim ersten Gegentor den Ball in die Mitte abgelenkt, und beim 2. Tor hätte er die kurze Ecke zumachen müssen.
Zudem, warum nicht Füllkrug statt Havertz von Angang an? Da hat Flick keinen Mut bewiesen.
Letztendlich haben die Japaner den Sieg mehr gewollt.
Sollte Costa Rica alle 3 Spiele verlieren und die anderen jeweils 6 Punkte haben, dann kann man auch mit 6 Punkten noch rausfliegen, aber erstmal müsste Spanien besiegt werden ...
Bezeichnend war eigentlich schon die erste Minute, es wurde in der Abwehr nur hin und her gespielt, eine ganze Minute lang ...
Koenigs_angriff - 23. Nov '22    
Beim Fußball ist es wie beim Schach, wenn schwache Spieler den starken sagen, wie sie spielen müssten.
Vabanque - 23. Nov '22    
>>Koenigs_angriff - vor 3 Min.
Beim Fußball ist es wie beim Schach, wenn schwache Spieler den starken sagen, wie sie spielen müssten.<<

Ich denke mal, beim Schach kommt das deutlich seltener vor als beim Fußball😉

Beim Fußball glaubt jeder, mitreden zu können. Das stimmt natürlich nicht! (Ebenso wenig wie es bei den anderen Stammtischthemen stimmt.)

Beim Schach habe ich es eigentlich dagegen nie erlebt, dass ein Spieler der 4. Mannschaft zu einem der 1. Mannschaft gesagt hätte: 'Mensch Klaus, warum hast du denn im 33. Zug nicht a3 gespielt? Da hättest du doch mindestens Remis gehabt!'😮
Karpov65 - 23. Nov '22    
@Koenigs_angriff
Welchen schwachen Spieler meinst du denn?
Und wem soll der gesagt haben, wie er spielen soll?
Vabanque - 23. Nov '22    
Für eine Diskussion um die grundsätzliche Frage, ob Sport mit Politik vermengt werden sollte, ist das eigene Können auf dem betreffenden sportlichen Gebiet dagegen wohl eher unererheblich.

In der Tat ist Sport von seiner Grundidee zunächst einmal völlig unpolitisch. Ein fairer Wettkampf sollte es sein, ein Kräftemessen. Ein schöner Gedanke, ja, der aber bereits da in Frage gestellt wird, wo es heißt 'unsere Mannschaft'. Dann soll plötzlich nicht mehr der 'Bessere' gewinnen, nicht mehr die Mannschaft, die besser gespielt hat, sondern 'wir' sollen gewinnen. (Auch bei schwachem Spiel? Wirklich?) Und wenn dann die Mannschaften für bestimmte Nationen antreten, sind wir schon flugs in einem politischen statt sportlichen Kampf drin. Oder zumindest in einem sportlichen Kampf mit politischen Unter- oder Obertönen. (Wobei, wie jeder Musiker weiß, gerade die Obertöne ja besonders schrill klingen.)

Ich sehe es so: Nur die Leistung der Sportler sollte zählen, unabhängig von der Nationalität, ja sogar unabhängig von ihrer politischen Einstellung. Sportler zu sperren, weil sie sich z.B. nicht klar genug gegen totalitäre Regimes positionieren, halte ich im sportlichen Sinne für ziemlich fragwürdig, denn damit versagt man ihnen die Anerkennung für ihre sportliche Leistung, bzw. man trennt dann diese Leistung nicht mehr von deren politischer Überzeugung. Und schon wieder hat die Politik im Sport die Oberhand.
Koenigs_angriff - 23. Nov '22    
@Karpov
Ich werde natürlich keine Namen nennen. Bringt doch nichts.
siramon - 24. Nov '22    
@Koenigs_Angriff
„Die Deutschen haben zu viel mit ihrer schwulen Armbinde zu tun.“

Was meinst du damit?
JankoM - 24. Nov '22    
Wenn man zur WM fährt und für Fußballspielen bezahlt wird ..... Stattdessen tagelang nur noch über eine Binde diskutiert, sieht man ja was dabei herauskommt.
Geissbock - 24. Nov '22    
Dafür brauchen die Deutschen kein Binde als Ausrede. Die Leistungen der Defensive waren auch vor den Diskussionen um Katar nicht international tauglich….
Wir haben weder Außenverteidiger noch Vollstrecker auf internationalem Niveau und das nicht erst seit gestern.
fpechmann - 24. Nov '22    
Die ersten Siege nachdem Trainerwechsel haben alle getäuscht. Jetzt zeigt sich das.
Rumburak - 25. Nov '22    
Eigentlich ist diese Weltmeisterschaft eine Farce auf unterirdischem Niveau. Aber was vor Jahrzehnten einmal als indiskutabel weil völlig unhaltbar und absurd erschien, ist eben nach den Maßstäben des neuen Jahrtausends und unter Berücksichtigung der Gesamtsituation logische Folge der Entwicklungen. Eine dann schon fast wieder als logisch zu betrachtende Schlussfolgerung in der Addition des Wahnsinns. Aber ich schweife ab.

Katar oder meinetwegen Quatar (oder wie auch immer) haben diese WM in kapitalistischem Endzeit-Niveau gekapert, gekauft, ergaunert, korrumpiert. So weit, so klar. 23 von 25 Uralt-Saftsäcken des FiFa-Exekutivkomitee sind wegen Korruption oder gar Unterschlagung vorbestraft, sagt zudem vieles.

Die Vergabe allein abseits von jeglichen sinnvollen Gesichtspunkten im Hinblick auf Fussballförderung, Jugendarbeit, Nachhaltigkeit, fairer Verteilung (Kontinental) finanzieller Unterstützung (des Landesverbandes) und -und -und wurden zudem komplett ignoriert.

Insgesamt sind etwa 15.000 Menschen für diese WM verstorben. Jede Menge Ehemänner, Papas von kleinen Jungs und Mädchen wie wir auch alle Familie haben. Krepiert für diesen nebensächlichen Quatsch. Keine Sau kümmert es und keine heulende Ehefreu mit zwei, drei oder fünf Kindern am Popo der Welt sieht auch nur einen Cent von den zig Milliarden die die Scheichs für das Turnier verballert haben oder den Abermilliarden die weltweit über Fernsehgelder, Merchandise, Tickets, Flugreisen und so weiter eingenommen/ausgegeben we(u)rden. Die sind einfach TOT. Und die Welt schert es insgesamt einen Scheiss.

Das die Stadien nach der WM (z.T.) völlig nutzlos sind und auf Grund mangelnder Vereine/Liga schlichtweg verfallen ist da noch ein eher unbedeutender Posten.

Sollte man noch über Frauenrechte sprechen?
Über Schwule?
Über Demokratie und Diktatur?
Über das Arschloch Infantino der es sicher schaffen wird den schönsten Sport von allen gänzlich hinzurichten?

Also ich kann da nur kotzen.

Niemand einen Vorwurf der sich das anschaut. Ich kann auch nicht ganz ohne Ball. Und Fußball WM komplett nicht gucken wäre auch für mich Höchststrafe. Aber wir sollten uns alle klar sein WAS wir da anschauen. Zu jedem Zeitpunkt.
Johnny - 28. Nov '22    
Sehr schön geschrieben!
Genauso sehe ich das auch.

Deshalb habe ich bisher keine einzige Minute dieser katastrophalen WM geschaut - und werde es auch weiterhin nicht tun.
Ich finde es viel schöner mit meiner Familie die Vorweihnschtszeit zu verbringen - und nicht mit dem Fernseher...
Karpov65 - 8 hrs ago    
Vielleicht sollte man erst nach den Gruppenspielen auslosen, wer gegen wen im Achtelfinale spielen muss ... Deutschland hat Spanien geholfen, aber Spanien nicht Deutschland. Ich hätte es Spanien gegönnt mit uns rauszufliegen ...
fpechmann - 8 hrs ago    
Das habe ich auch so gedacht. Spanien wollte Brasilien aus dem Weg gehen und so hat man dann gespielt. :-)